Hier brauchen wir Ihre Hilfe

Liebe Leserin, lieber Leser,

fast 40 Personen stark war die große Laufgruppe aus vier Kirchengemeinden beim Altstadtlauf im September. "Kirche bewegt!" stand auf ihren T- Shirts. Am Tag selbst und im Vorfeld erregte das viel Aufmerksamkeit. Das lag bestimmt nicht in erster Linie am mäßig spannenden Anblick von Pastoren am Ende ihrer Kräfte. Das Logo der Aktion - eine fröhlich hüpfende Kirche - drückte aus: Eine Kirche in Bewegung bewegt auch andere. Das sprach viele an.

Diese Bewegung kommt nicht nur in Laufschuhen zustande. Viele tragen in der St.-Petri-Gemeinde dazu bei, dass Menschen bewegt und berührt werden. Menschen singen und musizieren gemeinsam, Jugendliche gestalten ihre Erfahrungen mit Gott und der Welt in ganz eigenen Formen. Mitarbeitende der Tafel bewegen Tonnen von Lebensmitteln dorthin, wo sie gebraucht werden.

Damit Kirche in Bewegung bleiben kann, muss sie auch immer wieder vorgegebene Pfade verlassen - wie jüngst bei dem gelungenen Experiment einer sechstägigen Konfirmandenfreizeit mit 150 Konfirmandinnen und Konfirmanden. Dafür hatten wir im letzten Jahr erstmalig um Spenden gebeten.

Bitte tragen Sie mit Ihrem freiwilligen Kirchgeld dazu bei, dass wir auch in Zukunft unsere vielfältige Arbeit für Jung und Alt leisten können. Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Herzliche Grüße

Ihr Superintendent Martin Krarup

Jeder Euro zählt!

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das Konto

der Sparkasse Harburg-Buxtehude, IBAN: DE13 2075 0000 0056 2414 25.

Wir schicken Ihnen unaufgefordert eine Spendenbescheinigung zu, wenn Sie Ihre Adresse notieren.

Meldungen und Nachrichten

Termine

Änderungen bei Konzerten und musikalischen Veranstaltungen

Die musikalischen Veranstaltungen müssen aufgrund der Erkankung unserer Kreiskantorin Sybille Groß umgeplant werden. Als Vertretung konnten wir Johanna Veit und Enno Gröhn gewinnen. Dennoch können wir nicht alle Veranstaltungen wie vor Monaten geplant, anbieten - einige entfallen, andere werden ersetzt.

Johanna Veit

Liebe Gemeinde,

als Schülerin spielte ich kurzzeitig im Streichorchester St. Petri und teilte mir mit anderen Orgelschülern der Region eine Marktmusik. Dass ich einmal noch intensiver die Kirchenmusik dieser Gemeinde mitgestalten würde, schien mir damals nicht vorstellbar. Doch genau das ist jetzt der Fall: Mein Name ist Johanna Veit (23) und ich freue mich sehr, übergangsweise die Kantorei in St. Petri zu leiten und zusammen mit Enno Gröhn in dieser wunderbaren Kirche zum Lobe Gottes Musik zu gestalten.

Aufgewachsen in der Nachbarstadt Stade in einer Musikerfamilie habe ich von klein auf eine lebendige, vielseitige und sehr qualitätsvolle Kirchenmusik erleben dürfen. Es folgte der C-Kurs bei (Hauke Ramm, Martin Böcker, Annegret Schönbeck) und seit 2015 ein Studium der Kirchenmusik an der Hamburger Musikhochschule (Orgel: Wolfgang Zerer und Jan Ernst, Chorleitung: Annedore Hacker-Jakobi).

Schon im ersten Semester trat ich eine Orgelstelle in Hamburg an, die mir bislang wichtige Praxiserfahrung lieferte und mir immer wieder die Vielfalt des Kirchenmusikerberufes in musikalischer wie in zwischenmenschlicher Hinsicht aufzeigt.

Das Singen ist ein fundamentaler Bestandteil meines Lebens. Bis heute möchte ich es nicht missen, regelmäßig auf der Seite der Chorsänger zu stehen, um sich von musikalischen Wünschen anderer formen und inspirieren zu lassen. Gelegenheiten dazu boten sich mir z.B. im Deutschen Jugendkammerchor oder auch im kleineren Vokalensemble ohne Dirigenten.

Gerade in den letzten Semestern habe ich aber auch die Chorleitung sehr für mich entdecken können und sehe somit voller Motivation einem besonders intensiven Jahr der Praxis in St. Petri entgegen. 

Herzliche Grüße,

Johanna Veit

Enno Gröhn

Mein Name ist Enno Gröhn. Ich bin gebürtiger Wahlstedter, also Schleswig- Holsteiner, geboren in Bad Segeberg und bin in einer Musikerfamilie groß geworden.

Nach einer vielfältigen Suche nach dem richtigen Instrument (Klavier, Saxophon, Bass, Schlagzeug, Gitarre etc.) landete ich schließlich an der Orgel, die ich von dem ersten Tag an lieben gelernt habe. Das Instrument und die Kirchenmusik hat mich bis heute sehr bewegt und wurde ein fundamentaler Teil meines Lebens.

Direkt nach meinem Abitur hatte ich die Möglichkeit, eine volle Kirchenmusikstelle in Rickling in Schleswig - Holstein zu übernehmen. Dort konnte ich schon viel Praxiserfahrung sammeln und viele musikalische Ideen ausleben. Zurzeit studiere ich Kirchenmusik in Hamburg an der Hochschule für Musik und Theater in der Orgelklasse bei Wolfgang Zerer.

Kirche und Kirchenmusik und Glauben gehören für mich stets zusammen und sind für mich untrennbar. Musik kann über Jahre hinweg bewegen, obwohl sie doch endlich ist und verfliegt, ist manchmal greifbar, manchmal nicht und ist oftmals alles andere als logisch;   - Phänomene, die ich genauso mit meinem Glauben verbinde.

Mir gefällt Musik, die persönlich ist. Improvisiert man Musik, die also erst im Moment des Musizierens komponiert wird,  so wird sie anschließend nie wieder so erklingen. Die Musik wird so sehr kostbar, weil sie nur für das anwesende Publikum erklingt. Der/die Musiker/in, das Publikum und alles weitere wird in die Gegenwart, also das „Hier und Jetzt“ versetzt, - ein Zustand, der uns im Alltag nicht mehr oft begegnet.

Ich habe eine Vorliebe für Barockmusik von Bach, Buxtehude oder Heinrich Scheidemann. Romantische Orgelmusik von Siegfried Karg-Elert oder Max Reger begeistern mich aber auch. Eine meiner Lieblingskompositionen ist die „Toccata und Fuge in F-Dur“ von Johann Sebastian Bach. Für mich ein prachtvolles und überzeugendes Orgelstück, alles ist vorhanden: Pedalsolo, Kontrapunkt, schräge Harmonien und Virtuosität.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Johanna Veit, der Gemeinde und den Mitarbeitern dieser tollen Wirkungsstätte.

Enno Gröhn

Die St.-Petri-Kirche in Buxtehude

Weithin sichtbar begrüßt Sie die St.-Petri-Kirche in Buxtehude. Sie steht als Haus Gottes den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und den Besuchern aus aller Welt offen.

Wir laden Sie ein, St. Petri als lebendigen Ort des Glaubens und als Mittelpunkt unserer Gemeinde zu entdecken. Natürlich heißen wir Sie in unseren Gottesdiensten und Andachten herzlich willkommen. Doch auch an fast allen anderen Tagen ist unsere Kirche für Sie geöffnet.

So können Sie in Ruhe ihre 700 Jahre alte Geschichte erkunden, sich an Architektur und Kunst erfreuen oder einfach für ein paar Minuten Einkehr halten, Ruhe finden, vielleicht ein Gebet sprechen, eine Kerze entzünden.

St. Petri ist eine lebendige Gemeinde mit vielen Aktivitäten und Veranstaltungen;

Musikgruppen, Leseabende, Kirchenführungen, Vorträge und soziale Arbeit sind nur einige Beispiele.

Die Musik spielt für unsere Kirche und unser Gemeindeleben eine ganz besondere Rolle und so werden über das Jahr in St. Petri zahlreiche Konzerte veranstaltet, die einen großartigen Eindruck vom Reichtum sakraler Musik geben.

Jeden Samstag von 11:00 bis 11:30 Uhr gibt es übrigens eine Musik zur Marktzeit.

Lassen sie sich von Ihrer Neugier treiben und lernen Sie das Leben unserer Gemeinde kennen. Finden Sie Ihren Raum für Andacht und Gebet in unserer wunderschönen Kirche; freuen Sie sich auf die Menschen, die unser Gemeindeleben so abwechslungsreich und lebendig gestalten.