Stummfilmimprovisationen „Metropolis“

Der zeitlose Filmklassiker „Metropolis“ von 1927 genießt noch heute echten Kultstatus. Das monumentale Werk gilt als eines der aufwendigsten Werke der Filmindustrie. Die futuristische Wolkenkratzerstadt „Metropolis“ ist gesellschaftlich in eine Zweiklassengesellschaft getrennt. Während die Oberschicht Wohlstand und Luxus genießt, muss die niedere Schicht unter schwersten und unmenschlichen Bedingungen an den Maschinen der Stadt schuften und in bitterster Armut leben.

Daniel Schierhorn (23), Musikstudent aus Flensburg und Enno Gröhn (23), Organist und Kirchenmusikstudent aus Hamburg, wollen dem Kunstwerk gerecht werden und versuchen mithilfe der historischen Furtwängler Orgel (1859), Schlagzeug, Percussion und Live-Elektronik eine passende Atmosphäre für die auf Leinwand gezeigten Bilder zu kreieren.

Damit der vermeintlich eingestaubte Film auch heute wirkt, werden die neuartigsten musikalischen Technologien zu Rate gezogen und Klänge erzeugt, die man von einem 160 Jahre alten Instrument erst einmal nicht erwarten würde. Dadurch entfaltet der Film auch in unserer heutigen musikalischen Gegenwart seine volle Wirkung.

Der Eintritt ist frei.

Wann

Eintrittspreis/Kosten

frei